Peter Johannes de Neui


Peter Johannes de Neui gilt heute als einer der namhaftesten nordwestdeutschen Baptisten und Missionare, der zudem auch durch sein langjähriges Wirken in den Niederlanden aktiv an der Gründung der niederländischen Baptisten beteiligt war.

De Neui wurde 1828, als Sohn eines Handelsgärtner, in Ditzumerverlaat im Rheiderland geboren. Obwohl er das Schmiedehandwerk erlernte, befasste er sich lieber mit theologischen Fragen und war daher auch permanent auf der Suche nach Gott. So kam er Mitte des 19.Jahrhunderts mit der noch recht jungen baptistischen Bewegung Deutschlands in Berührung und ließ sich in Folge dessen am 8. Februar 1850 von dem Baptistenpastor Johann L. Hinrichs taufen.

Hinrichs erkannte hier früh das Talent, das in de Neui schlummerte, und nahm sich daher dessen an. Er ermutigte de Neui zu Predigtdiensten und bald darauf hielt de Neui in niederländischer Sprache auch seine ersten Predigten. Da de Neui in dieser Arbeit aufging beschloss er 1852 an einem Missionsseminar teilzunehmen, in dessen Anschluss er dann auch für einige Monate nach Schwei in Stadland ging, um dort als Prediger und Missionar zu wirken.

Als jedoch sein Mentor Johann L. Hinrichs verstarb, trat de Neui im ostfriesischen Ihren dessen Nachfolge im Gemeindedienst an. De Neui nutzte Ihren aber in erster Linie als Ausgangspunkt für seine zahlreichen Verkündigungsreisen. Bei Wind und Wetter hielt de Neui hier in den entlegendsten Orten Ostfrieslands Predigten, in denen er unter anderem starke Kritik an dem toten Kirchenwesen übte. Er erntete nicht nur Lob für seine Arbeit, sondern auch Tadel, vor allem seitens kirchlicher und staatlicher Behörden, sodass er zeitweise sogar Predigtverbote erhielt. Daraufhin wandte sich de Neui verstärkt den Niederlanden zu, wo er heute auch als Mitbegründer der dortigen Baptistenbewegung gilt.

In den Jahren 1865 -1871 war de Neui dann als Prediger in der Baptistengemeinde Franeker, Friesland, tätig bevor er sich entschloss mit seiner Familie in die USA auszuwandern, wo er sich zunächst in Silvercreek, Illinois ansiedelte. Während seiner Zeit in den USA hielt de Neui bis 1901 weiterhin mehrere Predigtämter inne, so auch in der ersten ostfriesischen Baptistengemeinde in Illinois und später in Buck Grove, Iowa. De Neui verstarb in George, Iowa, am 12.Februar 1907.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.