Die Ems


Die Ems ist ein Fluss im Nordwesten Deutschlands. Sie ist 371 Kilometer lang, wovon in etwa 200km schiffbar sind. Die Ems entspringt in der Senne bei Schloß Holte-Stukenbrock und mündet in Emden am Dollart in die Nordsee. Bei der Quelle handelt es sich um eine Sickerquelle, die ganzjährig schüttet.

Der Emsverlauf wird in Obere Ems, Mittlere Ems und Untere Ems unterteilt.
Durch Sturmfluten hat sich insbesondere der untere Abschnitt der Ems in den Jahren stark verändert. Während einer Sturmflut im 15. Jahrhundert wurde das heutige Nesserland bei Emden vom Rheiderland abgetrennt, wodurch der Dollart entstand. Die Ems musste sich daraufhin einen anderen Weg bahnen.
Um den unteren Teil der Ems besser vor Sturmfluten zu schützen, wurde 2002 das Emssperrwerk errichtet, wo das Wasser zur Überführung von Schiffen aufgestaut wird.

Der Ems-Jade Kanal verbindet seit 1888 die Ems mit dem 22km langen Fluss Jade. Der Kanal liegt zwischen Emden und Wilhelmshaven.
Die Ems fließt unter anderem unter der größten Klappbrücke Nordeuropas, der Jann-Berghaus-Brücke entlang.
Mit der Weser wird die Ems über den Küstenkanal seit 1935 verbunden.
Im 935m langen Emstunnel unterquert die Ems die Autobahn 31.

Schiffbar ist die Ems unter anderem auf 59 Kilometer ab Papenburg als Dortmund-Ems-Kanal. Von der Ems ausgehend verläuft auch der Haren-Rütenbrocker-Kanal, der die einzig schiffbare Verbindung zwischen Deutschland und den Niederlanden ist.

An vielen Stellen wurde die Ems begradigt. Um die Fließgeschwindigkeit herabzusetzen, wurden in den letzten Jahren ältere, natürliche Abschnitte wiederhergestellt.

Die Ems ist in den schiffbaren Abschnitten eine Bundeswasserstraße, unter anderem zwischen Rheine und Gleesen. Bis die Ems in den Dortmund-Ems-Kanal einmündet, wird die Ems ausschließlich von Sport-und Freizeitbooten genutzt, ab dort dann auch zum kommerziellen Schiffverkehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.