Kleines Meer (Hieve)


Mitten in Ostfriesland, in der Nähe von Emden, befindet sich das Kleine Meer, auch Hieve genannt. Mit einer Wasserfläche von 93-126 Hektar ist das Kleine Meer deutlich keiner als das benachbarte Große Meer in der Gemeinde Südbrookmerland.

Ursprünglich war das Kleine Meer ein flaches Gewässer. Sandentnahme bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts hinein vertiefte den See bis auf 24 Meter an seiner tiefsten Stelle (heute noch etwa 19 Meter).

Anders als das Große Meer, darf das Kleine Meer mit Motorbooten befahren werden. Zum Schutz des Ufers ist die Geschwindigkeit auf 5 km/h begrenzt. Das macht das Kleine Meer für Freizeitaktivitäten besonders interessant und der See hat sich zum beliebten Ausflugsziel entwickelt. Angler, Surfer und Segler sind gern gesehene Gäste. Viele leisten sich ein Wochenendhaus an den Ufern des Sees, die hier Meerbude genannt werden.

Für Angler ist das Kleine Meer ein erstklassiges Revier. In den umliegenden Flüssen und Kanälen kann gut Friedfisch gefangen werden, Raubfische befinden sich eher in der Mitte des Sees. Dort, wo das Wasser am tiefsten ist, gibt es Barsche und Zander von beeindruckender Größe. Auch Hechte wurden schon gefangen. Davon wissen auch die Berufsfischer, die mit Reusen auf Fang gehen.

Der Heikeschloot vom Großen Meer und das Alte Maar vom Ems-Jade-Kanal speisen das Kleine Meer. Über das Kurze Tief, Trecktief und den Borßumer Kanal fließt das Kleine Meer in den Dollart ab.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.