Neuharlingersiel


Das etwa 1200 Einwohner zählende ostfriesische Fischer-, Fremdenverkehrs- und Hafendorf Neuharlingersiel gehört wie Carolinensiel, Greetsiel, Dornumersiel oder Neßmersiel zu den so genannten „Sielorten“ an der niedersächsischen Nordseeküste. Sielorte entstanden an den durch Tore verschließbaren Deichdurchlässen, die der Entwässerung des eingedeichten Landes durch breite Kanäle („Sieltiefs“) dienten. Hier waren die Bedingungen für die Anlage kleinerer Fischer- und Handelshäfen günstig.

Nach der Abdeichung der Harlebucht nördlich von Wittmund Ende des 17. Jahrhunderts war Neuharlingersiel entstanden und hatte das jetzt im Hinterland liegende Altharlingersiel (heute ein Ortsteil von Neuharlingersiel) in der Bedeutung als Hafenort abgelöst. Entwickelte sich Neuharlingersiel zunächst als lokales Zentrum für Hochseefischerei und Frachtsegler, trat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor allem die Nordseekrabben-Fischerei („Granat“) in den Vordergrund. Heute laufen noch acht Krabbenkutter von Neuharlingersiel auf Granat-Fang aus. Ohne seinen Charakter als bodenständiges gewachsenes Ostfriesendorf zu verlieren, gelang es Neuharlingersiel seit den 1960er Jahren, sich zu einem modernen Urlaubsziel und Heilbad zu entwickeln. Dabei konnte man auf Erfahrungen mit bescheidenem Fremdenverkehrsaufkommen seit den 1860er Jahren aufbauen.

Das heute als Nordseeheilbad anerkannte Neuharlingersiel, das politisch Teil der Samtgemeinde Esens im Landkreis Wittmund ist, bietet dem Erholungssuchenden in salziger Seeluft das supermoderne Wellness-Zentrums „BadeWerk“, zu dem unter anderem ein Hallenbad mit Meerwasser gehört. Gleich daneben kann auf dem neben dem Hafen des kleinformatigen Ortes angelegten, 20 Hektar großen Sandbadestrand relaxt werden. Hier befinden sich auch eine Surfschule und eine Wasserspielanlage für Kinder.

Architektonisches Highlight des Ortes ist der in der Mitte des 18. Jahrhunderts erbaute herrschaftliche Adelssitz Sielhof. Heute gehört der Sielhof der Gemeinde und beherbergt Kultur- und Kureinrichtungen sowie Gastronomie. An norddeutscher Küstengeschichte interessierte Gäste können sich im skurrilen Buddelschiffmuseum und in der sehr sehenswerten Dauerausstellung zur Geschichte der örtlichen Seenotrettungsstation der DGzRS (“Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger”) maritim einstimmen.

Alljährlicher Höhepunkt des Veranstaltungskalenders von Neuharlingersiel ist die sommerliche Krabbenkutterregatta.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.