Pelzerhäuser


Bei den Pelzerhäusern in Emden handelt es sich um zwei der ältesten Gebäude der Stadt. Heute ist in den ehemaligen Kaufmannshäusern ein Teil des Ostfriesischen Landesmuseums untergebracht.

Die Pelzerhäuser, die ihren Namen zum einen von ihrem Standort in der Pelzerstrasse herleiten, zum anderen aber durchaus auch zu Beginn der frühen Neuzeit tatsächlich von Gerbern, Färbern oder Pelzhändlern bewohnt worden sein könnten, worauf während der Renovierungsarbeiten im letzten Jahrhundert gemachte Funde hinweisen, sind wunderbare, mehrstöckige Bauwerke in der Altstadt von Emden. Die historische Bausubstanz wurde während des zweiten Weltkrieges weitestgehend zerstört, umso wichtiger und erhaltenswerter sind die verbliebenen Gebäude. Gerade die beiden Häuser Pelzerstrasse 11 und 12 bieten hier lebendige Einblicke in historisches Ambiente. Die bemerkenswerten Backsteinfassaden, die in eigenwilliger Dachform auslaufen, wurden ebenso fachgerecht wie liebevoll renoviert und restauriert, obwohl leider von den eigentlichen im 16. Jahrhundert in flämisch-niederländischen Stil erbauten Renaissance-Bürgerhäusern nur Teile erhalten geblieben sind.
Jedoch bestimmen noch heute die beeindruckenden Fassaden eindeutig das Bild und durch die Beherbergung einer Außenstelle des Ostfriesischen Landesmuseums erfahren die Gebäude nun eine adäquate Nutzung. Der interessierte Besucher kann das historische Ambiente genießen und gleichzeitig das vielfältige kulturelle Angebot wahrnehmen. Das macht die Pelzerhäuser so einzigartig unter Ihresgleichen.

Dem Besucher wird hier nicht ausschließlich Museales geboten, sondern eine breite Palette an Sehenswertem und Kulinarischem. Im charmanten Kulturcafé im Pelzerhaus kann man neben einem stärkenden Frühstück auch ein einfaches Mittagessen verzehren, außerdem gibt es vielseitige kulturelle Angebote und die besonders herzliche und angenehme Atmosphäre trägt zum Wohlbefinden des Gastes bei.

Nicht nur ständige Sammlungen sind hier zu besichtigen, sondern immer wieder wechselnde aktuelle Ausstellungen, die dem Besucher auf breiter Basis vielfältige Kultur näherbringen, da sie in qualitätsvollem Austausch und dem Miteinander der unterschiedlichsten Einrichtungen stattfinden. Selbstverständlich beziehen sich die Themen schwerpunktmäßig auf das Leben an der Küste, unter anderem auf den jahrhundertealten Kampf Mensch gegen Meer, was besonders bei den Ausstellungen rund um den Deichbau zum Tragen kommt, aber die Thematik ist durchaus vielschichtig.

Nur wenige Schritte von den Pelzerhäusern entfernt findet der Kulturinteressierte einige weitere lohnende Ziele, wie zum Beispiel das Ostfriesische Landesmuseum mit der Emder Rüstkammer und selbstverständlich auch Gelegenheit, im Kunstladen hochwertige Souvenirs zu erstehen. (Zu den Pelzerhäusern)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.