Abriss der Kaufhalle wird vorbereitet


Jetzt geht es der alten Kaufhalle an den Kragen: Seit gestern trifft Projektentwickler LIST Develop Commercial vorbereitende Maßnahmen für den Abriss der alten Kaufhalle.

Dafür werden unter anderem Baucontainer angeliefert und der bestehende Parkplatz (Ecke Pottgießerstraße / Agterum) abgesperrt, um Platz für Schuttcontainer zu schaffen. Die Einrichtung der Baustelle erfolgt Schritt für Schritt. Die Geschäfte zwischen beiden Sielen können trotz Einschränkungen durch die Baumaßnahmen weiterhin über die öffentliche Straße Sielgang beliefert werden.

„Zunächst wird von den Abrissarbeiten nicht viel zu sehen sein, da wir im Inneren des Gebäudes mit dem Ausräumen und der Entkernung starten“, erklärt Projektentwickler Michael Bleiziffer. „Anschließend an die Entkernung fällt aber die Fassade durch spezielle Bagger. Dann wird der Bauprozess auch für Passanten erkennbar sein. Die Arbeiten werden voraussichtlich drei Monate in Anspruch nehmen“, gibt Bleiziffer einen Ausblick.

Oberbürgermeister Bernd Bornemann zeigt sich über den Start des Abrisses außerordentlich erfreut: „Mit dem Abriss der alten Kaufhalle endet ein Stück Emder Geschichte. Das ist aber kein Grund zur Sentimentalität, denn die Kaufhalle hat ihre besten Tage hinter sich. Jetzt macht sie Platz für ein neues, zukunftsweisendes Projekt – die Neutor Arkaden.”

Parallel zum Abriss laufen die Planungen für die Neutor Arkaden auf Hochtouren. Die Entwurfsfassung des Bebauungsplanes wird aktuell öffentlich ausgelegt. Die Auslegung endet am 2. Oktober. Abschließend soll im Stadtrat der Abwägungs- und Satzungsbeschluss für den finalen Bebauungsplan gefasst werden, so dass darauffolgend die Rechtskraft erlangt wird.