Arbeitslosenzahl in Niedersachsen erneut gesunken


Die Zahl der Arbeitslosen ist in Niedersachsen erneut gesunken – auf 221.597. Die Quote erreichte im Juni den neuen Tiefststand von 5,1 Prozent. Die Arbeitslosigkeit ist insgesamt zurückgegangen, obwohl es einen Anstieg bei den unter 25-Jährigen gab.

„Rund um den Ferienbeginn melden sich stets junge Menschen arbeitslos, die gerade die Schule oder Ausbildung abgeschlossen haben und in einigen Wochen die nächste Station ihres beruflichen Werdegangs antreten, zum Beispiel den ersten Arbeitsplatz oder ein Studium“, erklärt Klaus Oks, Geschäftsführer Operativ für Niedersachsen und Bremen in der Bundesagentur für Arbeit. „Die jungen Leute treffen derzeit auf sehr gute Bedingungen. Der Arbeitsmarkt saugt junge und vor allem qualifizierte Nachwuchskräfte regelrecht auf, so hoch ist der Personalbedarf in vielen Branchen. Die Zahl der freien Stellen liegt mit gut 78.000 um 14 Prozent höher als vor einem Jahr. Die Kehrseite ist allerdings, dass manche Betriebe ihre Stellen längere Zeit nicht besetzen können, weil nicht genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen.“
Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen ausweist, die Arbeit suchen, aber beispielsweise gerade an (Qualifizierungs-)Maßnahmen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden, lag im Juni bei 310.674 Personen, das waren 5,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dazu zählen auch viele Flüchtlinge, die noch Kurse besuchen, in denen sie ihre sprachlichen oder beruflichen Fähigkeiten ausbauen.