Chinesische Delegation zu Gast bei IHK


Die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) hat im August eine Delegation von Berufsschullehrern aus der chinesischen Provinz Zhejiang empfangen. Die Gäste waren nach Emden gekommen, um sich in der IHK über das deutsche Modell der dualen Berufsausbildung zu informieren.

Neben dem allgemeinen Aufbau der Berufsausbildung interessierte sie dabei vor allem die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen durch die IHK (Foreign Skills Approval, kurz FOSA).
IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Torsten Slink begrüßte die chinesische Delegation im Plenarsaal der IHK in Emden: „Die Seehafenstadt Emden blickt auf eine lange Geschichte im Welthandel zurück – auch zu China. Deshalb ist es für uns als IHK eine große Ehre, Sie heute hier empfangen zu dürfen.”

Nach dem Grußwort hielt Julian Stodt, IHK-Referent der Hauptgeschäftsführung, einen kurzen Vortrag über die IHK und die Wirtschaftsregion Ostfriesland und Papenburg. Anschließend sprach IHK-Ausbildungsberaterin Tina Cramer über die duale Berufsausbildung allgemein sowie speziell über die Aufgaben und Pflichten der IHK in Emden. Zum Abschluss des Besuchs bedankte sich der Sprecher der Delegation, Tang Zongli, bei allen Beteiligten für ihre Gastfreundschaft. Zudem lud er die Anwesenden ein, das Zhejiang College of Construction in China zu besuchen.