Deutlich weniger Arbeitslose in Emden


„Im April hat der Arbeitsmarkt weiter an Schwung gewonnen. Zahlreiche Arbeitslose profitierten vom Ende des Winters und der damit einhergehenden Belebung der witterungs-
und saisonabhängigen Branchen,“ erklärt Roland Dupák, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer.

Im Gartenbau und im Baugewerbe konnte die Arbeit wieder aufgenommen werden. „Hotellerie und Gastronomie haben ebenfalls einen großen Anteil am Rückgang der Arbeitslosenzahlen,“ stellt Dupák fest. Viele Einstellungen für das Ostergeschäft fielen in den Berichtszeitraum. Auf dem Stellenmarkt ist eine leichte Zurückhaltung der Betriebe bei zusätzlichen Einstellungen zu beobachten. „Daneben führt der hohe Beschäftigungsstand offensichtlich dazu, dass der Bedarf der Betriebe an weiteren Arbeitskräften geringer ausfällt,“ sagt Dupák. Während Auftraggeber bei den Personaldienstleistern weniger Kräfte anfordern, wird es in anderen Bereichen zunehmend schwieriger aus dem vorhandenen Potenzial geeignete Fachkräfte zu akquirieren. „Für weit über die Hälfte der gemeldeten Arbeitslosen sind diese Stellen aufgrund fehlender Qualifikation gar nicht erreichbar, sie haben keine Berufsausbildung abgeschlossen,“ erklärt Dupák.

Im April waren bei der Agentur für Arbeit Emden-Leer insgesamt 15.203 Personen arbeitslos gemeldet, 1.775 weniger als im März. Die Zahlen im Vorjahresvergleich (3,7 Prozent) sind weiterhin rückläufig. Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,3 Prozent um 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau. In der Stadt Emden sank die Quote deutlich auf – allerdings immer noch relativ hohe – 8,3 Prozent.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.