EHEC: Erste Händler in Emden reagieren


Nachdem Wissenschaftler heute an spanischen Salatgurken den EHEC-Erreger gefunden hatten, schalteten einige Einzelhändler in Emden blitzschnell und nahmen die entsprechende Ware unverzüglich aus dem Regal. Bei Markant in Wolthusen beispielsweise befanden sich die Bio-Gurken aus Spanien bereits am späten Nachmittag nicht mehr im Sortiment.

Das Niedersächsische Gesundheitsministerium bezeichnet die derzeitige Ausbreitung als “alarmierend”, da die Erkrankung auffällig häufig einen schweren Verlauf mit Nierenversagen nimmt.
Derzeit sind 159 Fälle und Verdachtsfälle von blutiger Durchfallerkrankung aus verschiedenen Kreisen und kreisfreien Städten in Niedersachsen bekannt, die mit EHEC in Verbindung gebracht werden. Darunter befinden sich 13 Verdachtsfälle mit schweren Komplikationen in intensivmedizinischer Behandlung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.