Emden: Massive Lücken in der Unterrichtsversorgung


Ab Montag müssen die Emder Gymnasiallehrer erneut die nach wie vor problematische Unterrichtsversorgung an einigen anderen Schulformen auffangen. Mehrere Lehrkräfte wurden davon in Kenntnis gesetzt, dass sie im 2. Schulhalbjahr an den Oberschulen Borssum und Herrentor eingesetzt werden.

Die Gymnasien wiederum müssen die durch diese Abordnungen entstehenden Lücken durch Mehrarbeit und Vertretungsunterricht schließen. Insgesamt werden in Niedersachsen 2.590 Lehrer an andere Schulformen abgeordnet.

Die Unterrichtsversorgung hat sich landesweit im Vergleich zum Schuljahr 2017/2018 um 0,7 Prozentpunkte verbessert und erreicht nunmehr einen durchschnittlichen Wert von 99,4 Prozent. Die am besten versorgten Schulformen sind das Gymnasium sowie die Grundschule. Der Versorgungswert liegt zum Stichtag bei 102,2 Prozent (JAG: 103,2 und Max 100,5) bzw. bei 101,7 Prozent. Die Gesamtschulen erreichen am Stichtag 98,4 Prozent, die Realschulen 97,4 Prozent, die Hauptschulen 94,7 Prozent, die Oberschulen liegen bei 96,2 Prozent und die Förderschulen bei 93,4 Prozent.