Emden will Reformationsstadt werden


Die Stadt Emden wird sich an der niederländischen Initiative “Refo 500” beteiligen. Dies hat der Leiter des Emder Kulturbüros, Matthias Klein, in der Kulturausschusssitzung mitgeteilt.

Ziel der Initiative ist es, ein Netzwerk zum 500. “Geburtstag” der Reformation zu bilden, an dem sich diverse Vereine, Organisationen, Behörden und Städte beteiligen können. Aus den teilnehmenden Städten sollen 20 ausgewählt werden und den Titel “Reformationsstadt” tragen dürfen. Emden kann sich gute Chancen auf diesen Titel machen, denn die wichtigsten beiden Voraussetzungen erfüllt die Stadt problemlos: Sie war erstens bedeutsam für die Reformation des 16. Jahrhunderts und verfügt über historische Zeugnisse der Reformationszeit mit europäischer Ausstrahlung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.