Emder planen gemeinsames Gewerbegebiet mit Nachbarn


Der Ausschuss für Finanzen und Beteiligungen hat gestern einstimmig beschlossen, dass die Stadt Emden und die Gemeinden Hinte und Krummhörn in unmittelbarer Nähe zur A 31 ein interkommunales Gewerbegebiet erschließen und vermarkten sollen. Hierzu wird ein gemeinsamer Zweckverband errichtet.

Die Idee eines interkommunalen Industrie- und Gewerbeparks (Westerhuser Neuland) an der Autobahnabfahrt Emden-Pewsum wurde in den letzten Jahren zwischen den Bürgermeistern der Gemeinden Hinte und Krummhörn sowie dem Oberbürgermeister Emdens entwickelt. Dies erfolgte vor allem vor dem Hintergrund, die besonders verkehrsgünstige Situation und unmittelbare Nähe zum Wirtschaftsschwerpunkt Emden mit seinem Hafen und seinen Industrieanlagen und sonstigen Infrastruktureinrichtungen gemeinsam im Sinne einer regionalen Wertschöpfung zu gestalten.

Über das Vorhaben muss noch im Verwaltungsausschuss und abschließend im Emder Rat beraten werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.