Emder Polizei warnt vor Betrügern


Am Mittwoch und Donnerstag hat es in Emden mehrere Betrugsfälle gegeben. Am Mittwoch meldeten sich angebliche Enkel per Telefon sowohl bei einem älteren Ehepaar (beide 86 Jahre alt) als auch bei einer Bewohnerin eines Altenheims und baten um Leihgabe eines Geldbetrages im fünfstelligen Bereich.

Glücklicherweise erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch und beendeten das Gespräch. Am heutigen Donnerstag erschien gegen 10 Uhr ein angeblicher Mitarbeiter der Stadtwerke bei einer 93-jährigen Emderin im Stadtteil Herrentor und gab vor, dass er Kontrollen im Badezimmer durchführen müsse. Hierbei zeigte er auch einen vermeintlichen Ausweis. Er wurde dann hineingelassen und hielt sich mit der Emderin im Badezimmer auf. Hier ist zu vermuten, dass sich zwischenzeitlich ein zweiter Täter unbemerkt in die Wohnung schlich und Schmuck im unteren fünfstelligen Wertbereich entwendete. Der angebliche Wasserwerker kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 40 Jahre alt, 1,70 Meter groß, europäische Erscheinung mit hochdeutscher Aussprache, dunkelblonde Haare. Bekleidet war der Mann mit einem karierten Hemd und einer Jeanshose. Zeugen oder Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Die Polizei warnt erneut: Lassen Sie keine unbekannten Personen in ihre Wohnungen, mit denen Sie zuvor keinen Termin vereinbart haben. Geben Sie am Telefon keine Details zu finanziellen oder familiären Verhältnissen preis. Seien Sie wachsam und klären Sie ihre Mitmenschen auf!