Emder Schauspielpreis für Julia Jentsch


Julia Jentsch erhält den Emder Schauspielpreis beim 29. Internationalen Filmfest Emden-Norderney. Der renommierte Preis für herausragende schauspielerische Leistungen wird der Schauspielerin am Sonntag, den 10. Juni 2018 bei der feierlichen Preisverleihung im Neuen Theater in Emden persönlich übergeben.

Mit Kinoerfolgen wie „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ (2005) oder „24 Wochen“ (2016), aber auch mit verschiedenen TV-Rollen, u.a. in Hans-Christian Schmids vielbeachtetem Vierteiler „Das Verschwinden“ (2017), hat sich die in Berlin geborene Künstlerin als eine der herausragenden deutschen Schauspielerinnen profiliert.

Mit der Auszeichnung ist neben einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro auch eine filmische Hommage verbunden, in deren Rahmen fünf Filme mit Julia Jentsch im Festivalprogramm aufgeführt werden. Gestiftet wird der seit 2011 vergebene Preis von der Emder DIRKS GROUP. Bisherige Preisträger sind Martina Gedeck, Katharina Thalbach, Armin Rohde, August Diehl, Anna Maria Mühe, Karoline Herfurth und Ulrich Tukur.

„Das Internationale Filmfest Emden-Norderney freut sich, mit Julia Jentsch eine Künstlerin auszeichnen zu dürfen, die über einen langen Zeitraum kontinuierlich mit außergewöhnlichen schauspielerischen Leistungen in hervorragenden Film- und Fernsehproduktionen überzeugt und ihr Publikum begeistert“, sagt Rolf Eckard, Leiter des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney. Aus Anlass dieser besonderen Ehrung zeigt das Festival eine Werkschau, die in enger Zusammenarbeit mit Julia Jentsch erstellt wurde. Sie belegt eindrucksvoll die Bandbreite ihres großen Könnens und ihre enorme Wandlungsfähigkeit. Die Preisträgerin hat folgende Filme ausgewählt:

· Die fetten Jahre sind vorbei (Deutschland/Österreich 2004)
· Sophie Scholl – Die letzten Tage (Deutschland 2005)
· Ich habe den englischen König bedient (Tschechien, Slowakei 2006)
· Die Habenichtse (Deutschland / Irland / Frankreich 2016)
· 24 Wochen (Deutschland 2016)

Preisstifter Marcus Dirks (DIRKS GROUP) zeigt sich hochzufrieden mit der Wahl der diesjährigen Preisträgerin. „Julia Jentsch ist eine der profiliertesten deutschen Schauspielerinnen mit einer beeindruckenden filmischen Vita. Ich bin sicher, dass dank Ihrer persönlichen Anwesenheit das Filmfest Emden-Norderney in diesem Jahr wieder besondere Beachtung bei Publikum und Presse findet“, so Dirks.

Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich gut 25.000 Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunkt des Festivalprogramms – viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert.

Julia Jentsch wird das Festival voraussichtlich vom 08.-11. Juni 2018 besuchen, einzelne Vorstellungen der ihr gewidmeten Portraitreihe begleiten und am Sonntag, 10.06.2018, den Emder Schauspielpreis 2018 entgegennehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.