Fischsterben in Constantia


In den Grachten Constantias ist es aufgrund des wochenlangen Frosts zu einem Fischsterben gekommen. Am vergangenen Wochenende beseitigten die Feuerwehr und Helfer des Bezirksfischereiverbands für Ostfriesland (BVO) die unter der dicken Eisdecke verendeten Kadaver. Vermutlich sind die Fische bereits vor längerer Zeit verendet, doch erst jetzt gelangen sie durch das einsetzende Tauwetter an die Oberfläche. Betroffen sind mehrere Fischarten: Mit Booten und vom Ufer aus wurden beispielsweise tote Barsche, Hechte und Brassen aus dem Wasser geborgen.

Ursache für das Fischsterben dürfte extremer Sauerstoffmangel sein. Diese Einschätzung äußerte der Vorsitzende der Emder Ortsgruppe im BVO, Günter Romanski, gegenüber der Ostfriesen-Zeitung.
Der Emder Zeitung sagte Romanski, er wolle mit der Stadt die Frage erörtern, ob die Gewässer nicht besser entschlickt werden können. Auch die Schlammschicht auf dem Kanalgrund und die entsprechende Faulgasbildung sei nämlich eine Ursache für den geringen Sauerstoffgehalt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.