Hinweise zum Silvesterfeuerwerk


Silvester lässt man nicht nur gerne die Korken knallen. Ein Feuerwerk macht einfach Spaß. Aber viele übertreiben es und werden unvorsichtig. Übermut verursacht jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe. Schlimmer als der finanzielle Verlust ist, dass viele Menschen durch Knallkörper Finger oder das Augenlicht verlieren oder andere schwere Verletzungen erleiden.

Die Stadt Emden hat nun folgende Hinweise zum Umgang mit Feuerwerkskörpern veröffentlicht:

1. Feuerwerkskörper gehören nicht in Kinderhände
2. Knallkörper, Raketen und dergleichen ausschließlich im Freien verwenden
3. Angezündete Knallkörper sofort wegwerfen
4. Raketen nur senkrecht abfeuern und dafür sichere Standplätze auswählen (z.B. leere Flaschen oder Flaschenkasten)
5. Auf die Flugrichtungen achten (Vorsicht vor geöffneten Fenstern, Dächern oder Vordächern)
6. Niemals mit Feuerwerkskörpern nach Personen werfen oder zielen
7. Brennbare Gegenstände in der Nähe beachten
8. Löschmittel für den Notfall bereitstellen
9. Auch wenn es ärgerlich ist: Niemals versuchen, “Versager” oder Feuerwerkskörper mit abgerissener Zündschnur nochmals oder anderweitig zu zünden, sie zu öffnen oder zu manipulieren!

Besondere Vorsicht ist bei Häusern mit Weichbedachung geboten, zum Beispiel bei Onduline- oder Reeteindeckung. In diesem Zusammenhang wird auf folgendes hingewiesen:
Gemäß dem Sprengstoffänderungsgesetz ist es verboten, bei Gebäuden mit weicher Bedachung (wie Reetdächer oder Dachpappeneindeckung) und besonders brandempfindlichen Anlagen und Gebäuden im Umkreis von 30 Metern handgeworfene pyrotechnische Gegenstände (sogenannte “Kanonenschläge” usw.) und im Umkreis von 200 Metern Hochfeuerwerk mit eigenem Vortrieb (“Silvesterraketen”) zu zünden. Dieses gilt auch in der Nähe von Altersheimen und Krankenhäusern.