Jobcenter statt ARGE


In der Emder Arbeitsagentur müssen die Bezeichnungen auf Türen, Hinweisschildern und Anschreiben für Kunden geändert werden. Dies sind nach Aussage von Agenturchef Rudolf Sievers auch schon die wesentlichen Änderungen, die sich aus der Umbenennung der Arbeitsgemeinschaften (ARGE) in Jobcenter ergeben.

„Weitere Veränderungen wird es erst geben, wenn geklärt ist, welche Kommunen die Aufgaben der Grundsicherung im Rahmen einer Optionskommune in alleiniger Regie übernehmen. Aber auch dann werden wir uns bemühen, den Übergang für unsere Kunden so reibungslos wie möglich zu gestalten“, sagte Sievers auf der Trägerversammlung des Jobcenters.
Somit sind die Jobcenter weiterhin zuständig für die Grundsicherung der so genannten Hartz-IV-Empfänger. Auch an den Leistungen ändert sich vorläufig nichts.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.