“Korrekter” Grenzverlauf bei der Suchmaschine Bing


Für Diskussionsstoff in der Stadt hat heute der Aufmacher der Emder Zeitung gesorgt. In diesem wurde von einer falschen Darstellung des deutsch-niederländischen Grenzverlaufs bei der Suchmaschine Google berichtet. Der Emder Außenhafen würde der Karte von “Google Maps” zufolge zu den Niederlanden gehören.

Tatsächlich ist die genaue Grenze an der Ems zwischen den beiden Staaten völkerrechtlich nie festgelegt worden, so dass die Darstellungen in den Karten mitunter erheblich voneinander abweichen. Meist allerdings wird die Grenzlinie in der Mitte von Ems und Dollart gezogen. Ein Beispiel dafür bietet die Suchmaschine Bing, die dem Konkurrenten Google mittlerweile in den USA wegen besserer Suchergebnisse Marktanteile abgejagt hat. Auch das Kartenmaterial dürfte nun vor allem Emder von der Qualität des Angebots überzeugen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.