LKA gegen Cannabis-Freigabe


In der Diskussion um die Legalisierung von Cannabis gibt es derzeit viele Stimmen, die eine Freigabe dieser Droge fordern. Aus Sicht des Landeskriminalamts (LKA) Niedersachsen birgt die Droge und deren Legalisierung erhebliche Gefahren in sich, insbesondere für Kinder und Jugendliche, so dass die Freigabe dieser Droge strikt abgelehnt wird.

Das LKA führt dazu aus, dass die Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz besonders bei Jugendlichen seit 2007 in besorgniserregender Weise angestiegen seien, so dass sich die Zahl der allgemeinen Verstöße mit Cannabis seit 2007 bis heute mehr als verdoppelt habe.

Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen könne der Konsum schwerwiegende körperliche und seelische Erkrankungen sowie altersgebundene Entwicklungs- und Wachstumsstörungen hervorrufen. Auch familiäre, soziale und schulische Probleme seien häufige Begleiterscheinungen. Um besonders gesundheitsgefährdeten jungen Menschen zu helfen und ihnen eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen, wird eine Legalisierung bzw. eine Erhöhung der Eigenbedarfsgrenzen von Cannabisprodukten für unverantwortlich gehalten und abgelehnt.

Uwe Kolmey, Präsident des LKA Niedersachsen: “Ein freier Markt für Cannabis ist eine Einladung zum Konsum und signalisiert jungen Menschen, dass eine gefährliche Substanz harmlos ist.”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.