Niedersachsen: Ansturm auf Universitäten erwartet


In diesem Jahr werden die Schulen in Niedersachsen nahezu doppelt so viele Abiturienten wie in den vergangenen Jahren entlassen. Sowohl die Schüler des 13-jährigen als auch erstmalig die des 12-jährigen Bildungswegs erhalten im Juni ihre Zeugnisse ausgehändigt und werden voraussichtlich für einen Ansturm auf die Hochschulen sorgen.
Hinzu kommen nun laut Berechnungen der Kultusministerkonferenz aufgrund der Aussetzung des Wehr- und Zivildienstes noch einmal rund 1.850 zusätzliche Studierende. Die Finanzierung der zusätzlich benötigten Studienanfängerplätze soll über den Hochschulpakt, somit hälftig von Bund und Land, erfolgen.

Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka stellte in einer Pressemitteilung deutlich heraus, dass die Hochschulen die Vorbereitung auf den doppelten Abiturjahrgang bereits vollbracht haben. Für die Bewältigung der neuen Aufgabe, nach Aussetzung des Wehr- und Zivildienstes weitere Studienplätze bereitzustellen, wurde auf einem Treffen der Ministerin mit den Präsidentinnen und Präsidenten der Hochschulen im Januar vereinbart, dass die einzelnen Hochschulen prüfen, wo noch Möglichkeiten für einen weiteren Ausbau der Studienplätze bestehen. „Die Rückmeldungen der Hochschulen sind jetzt ausgewertet und das Ergebnis ist erfreulich positiv ausgefallen. Die Hochschulen schaffen es, alle benötigten Plätze bereitzustellen”, so die Ministerin. Sie betonte gleichzeitig, dass von allen in diesem Jahr zusätzlich bereitgestellten Plätzen 45 Prozent auf den Bereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften entfallen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.