Niedersachsen: Arbeitslosigkeit steigt deutlich an


Die vermehrten Arbeitslosmeldungen von unter 25-Jährigen haben im Juli zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit geführt. In Niedersachsen waren 231.666 Menschen arbeitslos gemeldet, das waren 4,5 Prozent mehr als im Juni.

„Dieses Phänomen tritt in jedem Sommer auf, wenn junge Leute sich nach der Schule oder einer Ausbildung übergangsweise arbeitslos melden. Sobald sie zur weiterführenden Schule gehen oder eine Ausbildung anfangen, melden sie sich wieder ab“, erklärt Bärbel Höltzen-Schoh, Niedersachsen-Chefin der Bundesagentur für Arbeit. Insgesamt ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter sehr günstig. Sowohl die Zahl der offenen Stellen als auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst weiter. Die hohe Nachfrage vor allem nach Fachkräften wird auch auf dem Ausbildungsmarkt spürbar. Immer weniger Bewerberinnen und Bewerber stehen dort einer leicht gestiegenen Zahl Ausbildungsstellen gegenüber. In diesem Jahr meldeten sich 54.881 junge Leute, von denen im Juli noch 14.930 auf der Suche waren. Betriebe hatten insgesamt 54.271 Stellen gemeldet, von denen zuletzt noch 20.015 frei waren. In den Wochen rund um den Ausbildungsbeginn sinken diese Zahlen aber noch erheblich.