Ölschadensbekämpfung an der Küste


In Norden wurde heute ein Vertrag über die Zusammenarbeit zwischen dem Technischen Hilfswerk (THW) und dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) unterschrieben. Damit wird der Ortsverband Norden des THW zu einem weiteren Standort aufgebaut, in dem Fachwissen in der Ölschadenbekämpfung gebündelt wird.

„Mit dem Vertrag haben wir eine neue Ebene in der sehr guten Zusammenarbeit zwischen dem THW, dem NLWKN und dem Havariekommando erreicht”, sagte Sabine Lackner, Landesbeauftragte des THW für Bremen und Niedersachsen. „Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW hier in Norden erwerben weitere Kompetenzen in der Ölschadenbekämpfung und erhalten die dafür notwendige Ausstattung vom NLWKN und dem Havariekommando.” Der Vertrag basiert auf der Grundvereinbarung zwischen dem Bund und den fünf Küstenländern über die Bekämpfung von Meeresverschmutzungen, die bereits 1995 unterschrieben wurde.

Um die Partnergemeinschaft bei ihren Aufgaben optimal unterstützen zu können, wird die Norder Fachgruppe für Ölschäden in enger Zusammenarbeit mit dem Havariekommando und der örtlichen Betriebsstelle Norden-Norderney des NLWKN sich auf mögliche Einsatzszenarien im Rahmen von jährlich wiederkehrenden Übungen vorbereiten. Die Betriebsstelle verfügt selbst über einen großen Ölwehrstützpunkt in Hilgenriedersiel. „Neben den Freiwilligen Feuerwehren steht der Partnergemeinschaft somit ein weiterer zuverlässiger Hilfe-Leistungsträger im Raum Ostfriesland zur Verfügung”, erklärte Birgit Heddinga als zuständiges Mitglied der Direktionsleitung des NLWKN in Norden.

Neben dem neuen Standort in Norden sind in vier weiteren THW-Ortsverbänden in Bremerhaven, Cloppenburg, Cuxhaven und Nordenham Kompetenzen der Ölschadensbekämpfung gebündelt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.