OLB-Geldautomat in Emden gesprengt


In den frühen Morgenstunden, um etwa 04:15 Uhr, führten unbekannte Täter die Sprengung eines Geldausgabeautomaten einer Bankfiliale in der Bismarckstraße herbei, indem sie Gas in den Automaten einleiteten.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei, die sich im Umfeld befand, wurde durch einen Knall auf den Vorfall aufmerksam. Zeitgleich erfolgte auch die Alarmauslösung bei der betroffenen Bankfiliale. Eine umgehend eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Nach einer Überprüfung der Filiale hinsichtlich möglicher Gefahren durch die Emder Feuerwehr nahm die Polizei den Tatort auf und sicherte Spuren.

Die Täter ließen am Tatort eine Gasflasche mit Brenner zurück. Die Gegenstände wurden für eine Spurenabsuche und -auswertung sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen flohen die Täter, ohne Bargeld als Beute erlangt zu haben. Zu Personenschäden kam es in diesem Zusammenhang nicht. Dahingegen entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden, der nach ersten Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich liegt. Darin inbegriffen sind Schäden am Gebäude sowie am Inventar. Die Statik des Gebäudes ist durch die Sprengung nicht beeinträchtigt worden.

Die Polizei geht davon aus, dass am Tatort mindestens zwei Personen agiert haben. Vermutlich sind die Personen nach der Tatausführung mit überhöhter Geschwindigkeit vom Tatort geflüchtet. Zeugen oder Hinweisgeber, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge haben, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.