Ostfriesen tauchen nach Schiffswracks


Einen Vortrag zum Thema „Wracktauchen in der Nordsee“ halten Oliver Hirsch und Dr. Dirk Terbeek am Donnerstag, den 7. Juni, ab 19.30 Uhr am Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften in Leer.

Hirsch und Terbeek haben vor mehr als zehn Jahren eine Gruppe gegründet, die ihre Leidenschaft für das Tauchen mit einem faszinierenden Ziel verbunden hat: dem Aufspüren alter Schiffswracks. Im Jahr 2007 stieß ihre Gruppe beispielsweise auf ein vor Norderney gesunkenes Schiff, das vor einiger Zeit als „Elsa“ aus dem Jahr 1817 identifiziert werden konnte.

Neben dem wissenschaftlich-historischen Anspruch stehe jedoch auch das große Abenteuer im Vordergrund, wie Hirsch erklärt. Medial stoßen die Geschichten der Wracktaucher bereits auf großes Interesse. Unter anderem wurde eine Fernsehreportage über die Erlebnisse der Gruppe gedreht, und auch ein Buch mit zahlreichen Bildern ist bereits erschienen.

„Die See vergisst nichts“, stellt Prof. Dr. Marcus Bentin, Dekan des Fachbereichs Seefahrt und Maritime Wissenschaften fest. „Wir freuen uns, den Vortrag bei uns ausrichten zu können, denn die Vergangenheit ist aktuell. Die Kenntnis von Wrackstandorten ist für die Schifffahrt von immenser Bedeutung.“

Neben einem kurzen Einstieg in die technischen Voraussetzungen werden Hirsch und Terbeek den Schwerpunkt ihres Vortrags auf die „Wrackgeschichten“ legen und dies mit Bildern und Filmsequenzen veranschaulichen. Der kostenlose Vortrag wird in Raum B 23 am Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften, Bergmannstraße 36, in Leer gehalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.