Ostfriesische Handwerkskammer zieht positive Bilanz


“Die Jahresbilanz ist positiv. Wir haben einen stetigen Zuwachs unserer Mitgliedsbetriebe und im letzten Jahr sogar die 5000er Marke erstmals überschritten“, resümiert der Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland, Horst Amstätter, erfreut. Die Jahresstatistik 2010 der Handwerksrolle zeige, dass die Betriebe gestärkt aus der Krise hervorgegangen und eine wichtige Stütze der regionalen Wirtschaft seien.

Genau verzeichnete die Kammer zum Stichtag des 31. Dezembers 2010 im Bezirk Ostfriesland einen Anstieg von 4914 auf 5012 Mitgliedsunternehmen. Das entspricht einem Zuwachs von zwei Prozent. In die Handwerksrolle wurden 213 Neueinträge und 197 Löschungen vorgenommen. Davon sind 151 auf Neugründungen und 62 auf Sitzverlegungen sowie Betriebsübernahmen bzw. -umgründungen zurückzuführen.

Auf die Gesamtsumme der Mitgliedsbetriebe entfallen 3128 der zulassungspflichtigen Handwerke – Betriebe, die grundsätzlich einen Meisterbrief vorweisen müssen. Hier meldet die Handwerksrolle einen leichten Anstieg von 3 Prozent mit neun neu eingetragenen Betrieben. Im zulassungsfreien Handwerk verbucht die Kammer mit 967 Betrieben den höchsten Zuwachs mit 4,8 Prozent (45). 908 Betriebe entfallen auf das handwerksähnliche Gewerbe mit 44 zusätzlichen Betrieben (4,6 %).

Im zulassungspflichtigen Handwerk sind am stärksten die Gewerke Maurer und Betonbauer (453), Friseure (424), Elektrotechniker (316), Kraftfahrzeugtechniker (334), Installateur- und Heizungsbauer (263), Tischler (212), Maler- und Lackierer (184), Metallbauer (130), Bäcker (89) und Fleischer (83) vertreten. Hiervon verbuchen Tischler mit 2,8 Prozent und die Installateure mit 2,3 Prozent die höchsten Zuwächse (jeweils sechs Betriebe). Ein Rückgang zeigt die Handwerksrolle im Bäcker- (6,3 %) und Fleischerhandwerk (6,7 %) auf, jeweils um sechs Unternehmen. Bereits in den Vorjahren hat sich der Betriebsbestand kontinuierlich abgebaut. „Ein Trend, der auf die anhaltende Filialisierung der Branchen zurückzuführen ist“, berichtet Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland, Peter-Ulrich Kromminga.

In den freien Gewerken führen die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger (316) die Liste der Handwerksbetriebe an, gefolgt von den Raumausstattern mit 188 Betrieben, den Gebäudereinigern (133) und den Fotografen (74). Letztere haben mit zwölf Betrieben den höchsten Zuwachs (19,4 %). Einbauer von genormten Baufertigteilen mit 216 Betrieben (6,9 %, 14) und Kosmetiker mit 212 (16,5%, 20) sind im handwerksähnlichen Bereich auf dem Vormarsch.

Der Hauptgeschäftsführer appelliert an die Bundesregierung den weiteren Aufwärtstrend im Handwerk zu unterstützten. Hierzu müssten die politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden, indem mit den zugesagten Entlastungen der Unternehmen begonnen und den Bürgern „mehr Netto vom Brutto“ gelassen werde. Zudem seien für viele Betriebe auch im neuen Jahr die Sicherung und der Zugang zur Liquidität überlebenswichtig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.