Ostfriesland: IHK-Konjunkturindex sackt weiter ab


Die Wirtschaft im Bezirk der IHK für Ostfriesland und Papenburg zeigt sich auch in diesem Herbst mit der aktuellen Geschäftslage überwiegend zufrieden. Dieses Fazit zieht die IHK nach Auswertung ihrer aktuellen Herbstumfrage nach dem dritten Quartal.

IHK-Präsident Dr. Bernhard Brons freut sich besonders über die sprunghaft angestiegenen Bewertungen im Einzelhandel. „Der Tourismus hat dem Handel wieder ausgesprochen positive Impulse verliehen“, so Brons.
Der IHK-Konjunkturklimaindikator notiert Ende des dritten Quartals bei 111 von 200 möglichen Punkten. Damit liegt er zwar im langjährigen Durchschnitt. Im Vergleich zum Vorquartal ist er allerdings um vier Punkte zurück gefallen, nachdem er davor auch schon um zwei Punkte gesunken war. Inzwischen liegt er zehn Punkte unter seinem letzten Hoch Anfang 2017.

Die IHK hatte im Rahmen ihrer Herbstumfrage wieder mehr als 200 Unternehmen aus der Industrie, dem Einzel- und dem Großhandel, der Dienstleistungsbranche sowie aus dem Verkehrssektor der Region zu ihrer gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation und zu ihren Erwartungen für die kommenden Monate befragt.
33 Prozent der befragten Unternehmen melden derzeit eine „gute“ Geschäftslage. 61 Prozent äußern sich „zufrieden“ und nur sechs Prozent halten die derzeitige wirtschaftliche Lage für „schlecht“. Damit bewegen sich die Einschätzungen der Betriebe auch in diesem Herbst auf dem Niveau der vorangegangenen IHK-Umfragen in diesem Jahr und der Vergleichsumfrage im letzten Herbst.
Verschoben gegenüber dem Vorquartal haben sich jetzt vor allem die Geschäftslagebeurteilungen in der Industrie. Derzeit überwiegen mit 73 Prozent die Betriebe, die ihre Geschäftslage als „befriedigend“ einschätzen. Als „gut“ bezeichnen sie jetzt nur noch „27 Prozent“. Im Sommer war das noch umgekehrt. “Sorgen bereitet uns vor allem die Entwicklung bei VW. Der Standort Emden benötigt zur Kapazitätsauslastung dringend ein fünftes Volumenmodell”, so Brons.