Schwerer Unfall auf A28


Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es gestern gegen 13:35 Uhr auf der A28 in Fahrtrichtung Oldenburg kurz vor der Anschlussstelle Filsum gekommen.

Ein 27-jähriger Mann aus Waldbrunn (Hessen) befuhr mit einem Sattelzug den Hauptfahrstreifen, als er kurz vor der Anschlussstelle Filsum bei Kilometer 33,5 nach rechts auf den Seitenstreifen geriet. Auf dem Seitenstreifen befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei samt Anhänger (“Vorwarner”). Das Fahrzeug sicherte stattfindende Mäharbeiten ab.

Der Sattelzug kollidierte womöglich ungebremst mit dem Vorwarner. Durch den Aufprall wurde das Führerhaus des Sattelzuges so stark beschädigt, dass dessen Fahrer eingeklemmt wurde. Nachdem die Feuerwehr den Mann befreit hatte, brachte der Rettungsdienst ihn in ein örtliches Krankenhaus. Nach derzeitigem Stand erlitt er schwere, jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei, der sich im Sicherungsfahrzeug befand, erlitt leichte Verletzungen. Auch er wurde in ein örtliches Krankenhaus verbracht. An der Sattelzugmaschine und am Vorwarner entstanden erhebliche Sachschäden. Der Gesamtschaden wird auf knapp 250.000 Euro beziffert. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und der bis etwa 19 Uhr andauernden Bergungsarbeiten war die Richtungsfahrbahn gesperrt. Dadurch bedingt kam es auf den Umleitungsstrecken zu Verkehrsbehinderungen.

Insgesamt ereigneten sich in diesem Zusammenhang zwei Verkehrsunfälle auf den Umleitungsstrecken und ein weiterer Verkehrsunfall im Stau vor der Unfallstelle. Die Ursache für den Unfall ist derzeit nicht abschließend ermittelt. Zur Klärung hat die Polizei unter anderem die Aufzeichnung über die Lenk- und Ruhezeiten des Unfallverursachers gesichert.