Silvester: Niedersachse sprengt sich die Hand weg


Ein 38-jähriger Mann hat sich gestern in Winsen an der Aller (Landkreis Celle) durch die Detonation eines Knallkörpers seine Hand weggesprengt.

Nach Informationen des NDR suchten Rettungskräfte anschließend die nähere Umgebung nach Teilen der Hand ab. Bei diesem Unfall wurde ein weiterer, 54-jähriger Mann leicht im Gesicht verletzt und nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Hinsichtlich der Art des Knallkörpers wird noch durch die Polizei ermittelt. Möglicherweise hat es sich um einen selbstgebauten Sprengkörper gehandelt.