SPD Emden: OB-Kandidat Lutz soll Wähler nicht täuschen!


Die Emder SPD hat spätestens heute erkennen lassen, dass sie in diesem Jahr einen knallharten und persönlichen Kommunalwahlkampf führen wird. Einen Vorgeschmack darauf geben die Äußerungen des Fraktionsvorsitzenden Hans-Dieter Haase. In einer Pressemitteilung zum Ergebnis der Hamburg-Wahl betonte Haase, Ehrlichkeit und Transparenz zeichneten nicht nur die Sozialdemokraten in der Hansestadt, sondern auch die Emder SPD und deren Oberbürgermeisterkandidaten Bernd Bornemann aus.

Zugleich forderte Haase den unabhängigen, aber von der CDU unterstützten Kandidaten Martin Lutz auf, ebenfalls “mit offenen Visier aufzutreten und sich nicht hinter einer Maske zu verbergen.” Die CDU lehne Mindestlöhne, gleichen Lohn für gleiche Arbeit sowie eine “moderne Schulstruktur mit möglichst langer gemeinsamer Beschulung in IGS” ab. Zudem befürworte die Partei Atomkraftwerke und stehe damit “völlig konträr der erfolgreichen Emder Energiepolitik”.
“Er (Lutz) kann sich ja gern deutlich zu seinen Zielen, zu seinen konservativen Positionen bekennen, nicht zulassen werden wir aber, dass er den unabhängigen Kandidaten vorspielt und sich nachher als Wolf im Schafspelz entpuppt! Ich nenne so etwas einen Täuschungsversuch! Den aber wollen die Wähler nicht!”, so Haase.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.