Stadt stellt Beitragsrechner für Krippen online


Der Emder Rat hat bereits im vergangenen Jahr beschlossen, dass die Beiträge für Betreuungsplätze in Krippen und Horten ab August 2018 neu geregelt werden. Ziel ist es vor allem, insgesamt deutlich höhere Einnahmen zur Entlastung des städtischen Haushalts zu erzielen. Die Stadt Emden möchte dies allerdings offenbar nicht mehr so kommunizieren. Auf der Website heißt es nur verkürzt, man wolle finanzschwache Haushalte entlasten.

Nun hat die Stadt einen Rechner online gestellt, mit dem die Bürger selbst prüfen können, wie hoch der zu zahlende Beitrag ausfällt. Dabei wird von dem monatlichen Nettoeinkommen bei einer Haushaltsgröße von mehr als zwei Personen für jede weitere im Haushalt lebende Person ein Betrag von 400 Euro abgezogen. Abgesetzt wird zusätzlich das Kindergeld. Das somit bereinigte Nettoeinkommen bildet die Grundlage für die Ermittlung des Beitrags.
Dabei wird deutlich, dass Durchschnitts- und Besserverdiener mit erheblichen Zusatzkosten zu rechnen haben. Sind beide Elternteile berufstätig und beziehen ein ordentliches, wenn auch nicht üppiges Gehalt, steigt ihr Beitrag gestaffelt an. Sie entrichten statt bisher 175 Euro für einen Ganztagsplatz ab 2018 maximal 300 Euro, ein Jahr später bereits 380 Euro und ab 2020 sogar 450 Euro.
(Zum Krippenrechner)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.