Studie: In Emden kann man günstig wohnen


Obwohl die Immobilienpreise in Emden im vergangenen Jahr enorm
zugelegt haben, sind Häuser und Wohnungen hier nach wie vor vergleichsweise günstig zu erstehen. Dies geht aus einer umfassenden Analyse des Instituts Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt (F+B) hervor.

Demnach müssen Bauherren und Mieter in einigen Gegenden Deutschlands nahezu das Dreifache dessen ausgeben, was ein Emder aufzuwenden hat. Besonders teuer ist das Wohnen in München: Der bundesdurchschnittliche Indexwert von 100 wird dort um deutlich mehr als 100 Prozentpunkte übertroffen. Im Folgenden finden Sie ein paar Beispiele:

Görlitz: 52,8
Cloppenburg: 69,6
Leer: 73,1
Emden: 75,9
Aurich 77,9
Stadt Oldenburg: 95,4
Berlin: 100,0
Hamburg: 145,1
Frankfurt: 156,6
Kreis München: 216,0

(Quelle: F+B Institut Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und
Umwelt)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.