VW-Mitarbeiter erhalten 4,3 Prozent mehr Gehalt


In der vierten Verhandlungsrunde für die gut 120.000 VW-Beschäftigten ist ein Tarifergebnis erzielt worden. Somit ist der laufende Tarifkonflikt beigelegt, der erstmals seit mehr als zehn Jahren zu Warnstreiks nach Ende der Friedenspflicht bei Volkswagen geführt hatte.

Die Einigung gilt bis Ende April 2020 und umfasst:

  • eine Einmalzahlung von 100 Euro (Auszubildende 70 Euro) für April 2018
  • die Erhöhung der Tarifentgelte um 4,3 Prozent ab Mai 2018
  • die Verlängerung der Verpflichtung zur Einstellung von 1400 Auszubildenden um weitere drei Jahre
  • die Einführung eines jährlich gezahlten, tariflichen Zusatzgeldes von 27,5 Prozent des Monatsentgeltes
  • die Aufstockung der betrieblichen Altersversorgung durch Volkswagen
  • die Möglichkeit für Beschäftigte mit Kindern (bis 10 Jahre), zu pflegenden Angehörigen und in Schichtarbeit, anstelle des tariflichen Zusatzgeldes sechs zusätzliche bezahlte freie Tage zu wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.