Weniger Verkehrsunfälle in Emden und Leer


Der Trend der sinkenden Gesamtzahlen an Verkehrsunfällen setzte sich bei der Polizeiinspektion Leer/Emden auch im Jahr 2017 fort. Bei einer Anzahl von 4387 polizeilich registrierten Verkehrsunfällen konnte im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von 1,7 Prozent erzielt werden.

Insgesamt waren 5.193 Fahrzeuge an Verkehrsunfällen beteiligt, darunter auch 481 Laster, 370 Fahrräder und 56 Busse. Während der Alkohol- und Drogenkonsum als Unfallursache deutlich zurückgegangen ist, entstehen nun mehr Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit und Vorfahrtsmissachtung.

Zugenommen hat die Anzahl der leichtverletzten Personen auf 1065. Schwerverletzt wurden 155 Personen, vier Menschen starben im Straßenverkehr.

Mit 22 Prozent sind junge Fahrer zwischen 18 und 24 besonders häufig an Unfällen beteiligt, wobei im Vergleich zu den Vorjahren ein leicht rückläufiger Trend zu erkennen ist. Bei den Senioren über 65 Jahre nimmt hingegen die Unfallbeteiligung zu – wenn auch auf weiterhin relativ niedrigem Niveau.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.